Betriebsratswahl

Betriebsratswahl: Das normale Wahlverfahren

Das Wahlverfahren zum Betriebsrat ist kompliziert und fehleranfällig. Nur wenn Sie alle gesetzlichen Regelungen kennen, werden Sie Verfahrensfehler und Wahlanfechtung vermeiden. Dieses Seminar richtet sich an Mitglieder des Wahlvorstandes und Betriebsräte, die die Betriebsratswahl vorbereiten und durchführen. Sie erfahren, welche Vorschriften Sie beachten müssen, um die Betriebsratswahl erfolgreich und fehlerfrei durchzuführen. Das 1-Tages-Seminar vermittelt den mit der Materie bereits vertrauten Wahlvorständen eine „Wissensauffrischung“; beim 2-Tages-Seminar wird auf die individuellen Besonderheiten jedes Betriebs eingegangen: wer oder was gehört zum Betrieb, wer ist Arbeitnehmer, welche Termine und Fristen sind zu beachten, wo liegen Probleme und “Fallstricke“? Sie erhalten ein umfangreiches Wahlhilfepaket mit CD-ROM zur Unterstützung bei der Wahldurchführung.

  • Grundsätze der Betriebsratswahl
    • Wahlberechtigung, Wählbarkeit, Bestellung und Aufgaben des Wahlvorstandes, Größe des zu wählenden Betriebsrats, Wahlverfahren, zwingende Beachtung der Geschlechterquote
  • Erstellen der Wählerliste, Wahlausschreiben
    • Verfahren, Fristen, Einsprüche, Lösung von Streitigkeiten
  • Wahlvorschläge
    • Wer schlägt vor, Prüfung und evtl. Mängel der Vorschlagliste, Ausbleiben gültiger Vorschläge, Wahlverfahren: Listen- oder Personenwahl
  • Wahlgang
    • Stimmabgabe, ständige Überwachung durch den Wahlvorstand, Stimmzettel, Briefwahl
  • Stimmenauszählung und Zusammentritt des neuen Betriebsrats
    • Öffentliche Auszählung, Wahlniederschrift, Feststellung des Wahlergebnisses, Benachrichtigung der Gewählten, Bekanntgabe der Gewählten
  • Wahlschutz und Wahlkosten
  • Anfechtung der Wahl
    • Anfechtungsberechtigung, Anfechtungsfrist, Nichtigkeitsgründe

 

Gerne auch als Inhouse-Seminar

 

Referenten:  

Fachreferentin / Fachreferent

Seminargebühr:  

€ 349,00 + MwSt. (1 Tag) € 599,00 + MwSt. (2 Tage)

Freistellung:  

Die in diesem Seminar vermittelten Kenntnisse sind gem. § 37 Abs. 6 i. V. m. § 20 Abs. 3 BetrVG für alle Betriebsräte/Wahlvorstände erforderlich, die an der Vorbereitung und Durchführung der Wahl beteiligt sind. Dies gilt auch für Wahlvorstände, die ihre Kenntnisse auffrischen wollen.

Termin / Ort:  

27.11.2017 bis 27.11.2017      Hamburg
27.11.2017 bis 28.11.2017      Hamburg
11.12.2017 bis 11.12.2017      Berlin
11.12.2017 bis 12.12.2017      Berlin
11.12.2017 bis 11.12.2017      Hamburg
11.12.2017 bis 12.12.2017      Hamburg
18.12.2017 bis 18.12.2017      Hamburg
18.12.2017 bis 19.12.2017      Hamburg
15.01.2018 bis 16.01.2018      Hamburg
15.01.2018 bis 15.01.2018      Hamburg
15.01.2018 bis 15.01.2018      Hamburg
29.01.2018 bis 29.01.2018      Hamburg
29.01.2018 bis 30.01.2018      Hamburg
12.02.2018 bis 13.02.2018      Berlin
12.02.2018 bis 12.02.2018      Berlin
12.02.2018 bis 12.02.2018      Hamburg
12.02.2018 bis 13.02.2018      Hamburg
26.02.2018 bis 26.02.2018      Hamburg
26.02.2018 bis 27.02.2018      Hamburg
26.02.2018 bis 26.02.2018      Berlin

zur Anmeldung zur Anmeldung


Betriebsratswahl: Das vereinfachte Wahlverfahren

Mit der Änderung des BetrVG hat der Gesetzgeber das vereinfachte Wahlverfahren für Kleinbetriebe bis zu 50 wahlberechtigten Arbeitnehmern eingeführt. In Betrieben mit 51 – 100 Arbeitnehmern kann der Wahlvorstand die Anwendung des vereinfachten Wahlverfahrens mit dem Arbeitgeber vereinbaren (§ 14 a Abs. 5 BetrVG). In einer ersten Wahlversammlung wird der Wahlvorstand gewählt; in einer zweiten Wahlversammlung wählen dann die Arbeitnehmer den Betriebsrat. In diesem Seminar lernen Sie die Besonderheiten des vereinfachten Wahlverfahrens kennen und erfahren, wie Sie typische (und kostspielige) Verfahrensfehler vermeiden.

  • Grundsätze der Betriebsratswahl
    • Wahlberechtigung, Wählbarkeit, Bestellung des Wahlvorstandes, Wegfall des Gruppen-prinzips, zwingende Beachtung der Geschlechterquote, vereinfachtes einstufiges und zweistufiges Wahlverfahren

  • Erste Wahlversammlung: Wahl des Wahlvorstands
    • Wahlvorschläge
    • Erstellen der Wählerliste
    • Mängel der Vorschlagliste, Ausbleiben gültiger Vorschläge
    • Wahlausschreiben
    • Einspruchsfristen
    • Briefwahl

  • Zweite Wahlversammlung: Wahl des Betriebsrats
    • Wahlgang: Ständige Überwachung durch den Wahlvorstand, Stimmzettel, Listen- od. Personenwahl
    • Stimmenauszählung und Zusammentritt des neuen Betriebsrats
    • Öffentl. Auszählung, Wahlniederschrift, Feststellung des Wahlergebnisses
    • Benachrichtigung und Bekanntgabe der Gewählten

  • Anfechtung der Betriebsratswahl
    • Anfechtungsberechtigung
    • Anfechtungsfrist
    • Nichtigkeitsgründe

Gerne auch als Inhouse-Seminar

Referenten:  

Fachreferentin / Fachreferent

Seminargebühr:  

€ 349,00 + MwSt.

Freistellung:  

Die in diesem Seminar vermittelten Kenntnisse sind gem. § 37 Abs. 6 i. V. m. § 20 Abs. 3 BetrVG für alle Betriebsräte/Wahlvorstände erforderlich, die an der Vorbereitung und Durchführung der Wahl beteiligt sind. Dies gilt auch für Wahlvorstände, die ihre Kenntnisse auffrischen wollen.

Termin / Ort:  

06.12.2017 bis 06.12.2017      Hamburg
15.01.2018 bis 15.01.2018      Hamburg
31.01.2018 bis 31.01.2018      Hamburg
14.02.2018 bis 14.02.2018      Hamburg
26.02.2018 bis 26.02.2018      Hamburg
12.03.2018 bis 12.03.2018      Hamburg

zur Anmeldung zur Anmeldung


Betriebsratswahl: Wahlschulungen - Inhouse
Inhouse Schulungen: Normales oder vereinfachtes Wahlverfahren

Das Wahlverfahren zum Betriebsrat ist kompliziert und fehleranfällig. Nur wenn Sie alle gesetzlichen Regelungen kennen, werden Sie Verfahrensfehler und Wahlanfechtung vermeiden. Dieses Seminar richtet sich an Mitglieder des Wahlvorstandes und Betriebsräte, die die Betriebsratswahl vorbereiten und durchführen. Sie erfahren, welche Vorschriften Sie beachten müssen, um die Betriebsratswahl erfolgreich und fehlerfrei durchzuführen. Im Seminar wird auf die individuellen Besonderheiten Ihres Betriebs eingegangen: wer oder was gehört zum Betrieb, wer ist Arbeitnehmer, welche Termine und Fristen sind zu beachten, wo liegen Probleme und “Fallstricke“? Für Kleinbetreibe bis zu 50 wahlberechtigten Arbeitnehmern hat der Gesetzgeber das vereinfachte Wahlverfahren eingeführt. In Betrieben mit 51 – 100 Arbeitnehmern kann der Wahlvorstand die Anwendung des vereinfachten Wahlverfahrens mit dem Arbeitgeber vereinbaren (§ 14 a Abs. 5 BetrVG). In einer ersten Wahlversammlung wird der Wahlvorstand gewählt; in einer zweiten Wahlversammlung wählen dann die Arbeitnehmer den Betriebsrat. In diesem Seminar lernen Sie die Besonderheiten des vereinfachten Wahlverfahrens kennen und erfahren, wie Sie typische (und kostspielige) Verfahrensfehler vermeiden. Sie erhalten ein umfangreiches Wahlhilfepaket mit CD-ROM zur Unterstützung bei der Wahldurchführung.

Normales Wahlverfahren

  • Grundsätze der Betriebsratswahl
    • Wahlberechtigung, Wählbarkeit, Bestellung und Aufgaben des Wahlvorstandes, Größe des zu wählenden Betriebsrats, Wahlverfahren, zwingende Beachtung der Geschlechterquot
  • Erstellen der Wählerliste, Wahlausschreiben
    • Verfahren, Fristen, Einsprüche, Lösung von Streitigkeiten

  • Wahlvorschläge
    • Wer schlägt vor, Prüfung und evtl. Mängel der Vorschlagliste, Ausbleiben gültiger Vorschläge, Wahlverfahren: Listen- oder Personenwahl

  • Wahlgang
    • Stimmabgabe, ständige Überwachung durch den Wahlvorstand, Stimmzettel, Briefwahl
      Stimmenauszählung und Zusammentritt des neuen Betriebsrats
      Öffentliche Auszählung, Wahlniederschrift, Feststellung des Wahlergebnisses, Benachrichtigung der Gewählten, Bekanntgabe der Gewählten

  • Wahlschutz und Wahlkosten

  • Anfechtung der Wahl
    • Anfechtungsberechtigung, Anfechtungsfrist, Nichtigkeitsgründe

Vereinfachtes Wahlverfahren

  • Grundsätze der Betriebsratswahl
    • ahlberechtigung, Wählbarkeit, Bestellung des Wahlvorstandes, Wegfall des Gruppen-prinzips, zwingende Beachtung der Geschlechterquote, vereinfachtes einstufiges und zweistufiges Wahlverfahren

  • Erste Wahlversammlung: Wahl des Wahlvorstands
    • Wahlvorschläge
    • Erstellen der Wählerliste
    • Mängel der Vorschlagliste, Ausbleiben gültiger Vorschläge
    • Wahlausschreiben
    • Einspruchsfristen
    • Briefwahl

  • Zweite Wahlversammlung: Wahl des Betriebsrats
    • Wahlgang: Ständige Überwachung durch den Wahlvorstand, Stimmzettel, Listen- od.
    • Personenwahl
    • Stimmenauszählung und Zusammentritt des neuen Betriebsrats
    • Öffentl. Auszählung, Wahlniederschrift, Feststellung des Wahlergebnisses
    • Benachrichtigung und Bekanntgabe der Gewählten

  • Anfechtung der Betriebsratswahl
    • Anfechtungsberechtigung
    • Anfechtungsfrist
    • Nichtigkeitsgründe

Referenten:  

Fachreferentin / Fachreferent

Seminargebühr:  

auf Anfrage

Freistellung:  

Die in diesem Seminar vermittelten Kenntnisse sind gem. § 37 Abs. 6 i. V. m. § 20 Abs. 3 BetrVG für alle Betriebsräte/Wahlvorstände erforderlich, die an der Vorbereitung und Durchführung der Wahl beteiligt sind. Dies gilt auch für Wahlvorstände, die ihre Kenntnisse auffrischen wollen.

Termin / Ort:  

02.01.2017 bis 31.12.2018   Auf Anfrage als Inhouse-Schulung!   Inhouse

zur Anmeldung zur Anmeldung


BETRIEBSRATSWAHL 2018: Kandidatensuche und Wahlwerbung
Legitimer Wahlkampf des Betriebsrates und Grenzen der Möglichkeiten der „Eigenwerbung"

Eine Betriebsratswahl ist kein Selbstläufer. Die Belegschaft muss mobilisiert werden. Denn: Die Wahlbeteiligung bei den Betriebsratswahlen ist wichtig. Nur mit einer hohen Wahlbeteiligung haben die Betriebsräte die Durchsetzungsmacht in den Betrieben, die sie brauchen, um ihre Ziele durchsetzen zu können. So werden bereits im Vorfeld der Legislaturperiode wichtige Grundlagen für die Tätigkeit des zukünftigen Betriebsrats geschafften. Aber: ohne Kandidaten – kein Betriebsrat! Überzeugungsarbeit setzt eine gute Vorbereitung der Wahl und eine Zielbestimmung voraus. Für die meisten Mitarbeiter ist nicht klar, was ein Betriebsrat erreichen kann. Dieses Seminar bereitet sie professionell auf die kommende Betriebsratswahl vor. Damit werden die Grundlagen für eine erfolgreiche Betriebsratsperiode gelegt.

Grundsätze der Betriebsratswahl

  • Wahlberechtigung, Wählbarkeit, Bestellung des Wahlvorstandes, Wegfall des Gruppenprinzips, zwingende Beachtung der Geschlechterquote, vereinfachtes einstufiges und zweistufiges Wahlverfahren

Legitimer Wahlkampf des Betriebsrates und Grenzen der Möglichkeiten der „Eigenwerbung"

  • Inhalte und Themen des Wahlkampfes
  • Kluge Wahlkampf-Strategien
  • Nachhaltige Teambildung von der Wahl über die gesamte Legislaturperiode

Kandidaten suchen und finden

  • Erfolgreiche Kandidatensuche: Begeisterung und Perspektiven aufzeigen
    • Informationen,
    • direkte und persönliche Ansprache,
    • Möglichkeiten und Ziele der betrieblichen Betriebsratsarbeit,
    • Möglichkeiten des Einbringens aufzeigen
  • Medienunterstützung, Öffentlichkeitsarbeit (E-Mail, Wahlinfo und Co.)
  • Das Sekretariat des BR und die Wahlunterstützung

Wahlbeteiligung

  • Maximale Wahlbeteiligung
    (Wähler persönlich ansprechen, Zugehörigkeitsgefühl schaffen, Für Teilnahme danken, Wahl-Website einrichten, Wahlumfragen starten, Botschafter einsetzen, Junge Wähler aktivieren, Wahlerinnerungen versenden)

Umgang mit Listenwahl

  • Verhindern von Arbeitgeberlisten
  • Details: vorbereitet sein!
  • Risiken und Nebenwirkungen

Referenten:  

Fachreferentin / Fachreferent

Seminargebühr:  

€ 690,00 + MwSt.

Freistellung:  

§ 37 Abs. 6

Termin / Ort:  

04.01.2017 bis 31.03.2018   Auf Anfrage auch Inhouse!    Inhouse
27.11.2017 bis 28.11.2017      Hamburg
07.12.2017 bis 08.12.2017      Hamburg
07.12.2017 bis 08.12.2017      Berlin
15.01.2018 bis 16.01.2018      Hamburg
12.02.2018 bis 13.02.2018      Hamburg
12.02.2018 bis 13.02.2018      Berlin

zur Anmeldung zur Anmeldung


Impressum