Datenschutz

Datenschutz: Persönlichkeitsrechte durch Mitbestimmung schützen

Praktisch keine Aufgabe im Unternehmen wird ohne den Einsatz von Datenverarbeitung durchgeführt. Die Zahl und die Art der Beschäftigtendaten, die dabei gespeichert werden, wird immer unüberschaubarer. Im Gegenzug werden die Kolleginnen und Kollegen durchschaubarer, im wahrsten Sinne des Wortes berechenbarer. Was können die Betriebsräte hier tun? Das Bundesdatenschutzgesetz und das Mitbestimmungsrecht des BetrVG geben hier Möglichkeiten, die es zu nutzen gilt.

  • Grundzüge des Datenschutzes
    • Informationelle Selbstbestimmung
    • Prinzipien des Datenschutzes
    • Anforderungen an die Unternehmen
    • Datenschutz in Konzernen

  • Beschäftigtendatenschutz
    • Besonderheiten im Beschäftigtendatenschutz
    • Die Regelungen zum Beschäftigtendatenschutz
    • Datenschutz in der Rechtsprechung der Arbeitsgerichte

  • Betriebsrat und Datenschutz
    • Datenschutz im Betriebsrat
    • Auskunftsrechte des Betriebsrates oder Datenschutz
    • Der Betriebsrat kontrolliert den Datenschutz
    • Zusammenarbeit mit anderen Akteuren im Datenschutz

  • Mitbestimmung und Datenschutz
    • Mitbestimmung nach § 87 Abs. 1 Nr. 1
    • Mitbestimmung nach § 87 Abs. 1 Nr. 6
    • Prinzipielle Anforderungen an Regelungen zum Datenschutz
    • Welche Technologie erfordert welche Strategie?

  • Praktische Ansätze: Wie sieht es im Betrieb wirklich aus?
    • Die IT-Landschaft und ihre unendlichen Weiten …
    • Wie verschafft sich der Betriebsrat einen Überblick?
    • Die Verkettung von Daten: ein Schritt zum gläsernen Mitarbeiter
    • Was will der Betriebsrat erreichen?

  • Die Umsetzung in Betriebsvereinbarungen
    • Ziele von Betriebsvereinbarungen
    • Was gehört in eine Betriebsvereinbarung
    • Verhandlungen führen – mit Datenschutz argumentieren

Referenten:  

Fachreferentin / Fachreferent

Seminargebühr:  

€ 749,00 + MwSt.

Freistellung:  

§ 37 Abs. 6 BetrVG

Termin / Ort:  

02.01.2017 bis 31.12.2017   Auf Anfrage als Inhouse-Schulung!   Inhouse

zur Anmeldung zur Anmeldung


Datenschutz: Datenschutz im Betriebsratsbüro

Der Betriebsrat wird im Rahmen seiner Aufgaben immer auch Beschäftigtendaten verarbeiten und nutzen müssen – zunehmend auch in elektronischer Form. Eine Kontrolle des Betriebsrats durch den betrieblichen Datenschutzbeauftragten ist durch Beschluss des BAG ausgeschlossen. Aus der Entscheidung ergibt sich indirekt, dass der Betriebsrat auch selbst darüber entscheidet, welche Beschäftigtendaten er zur Erfüllung seiner Aufgaben erhebt und verwendet. Der Betriebsrat hat dabei das BDSG zwingend einzuhalten. Im Seminar wird vermittelt, wie ein Betriebsrat das Thema Datenschutz praktisch umsetzt und die gesetzlichen Forderungen einhält.

  • Zulässige Datenverarbeitung im Betriebsratsbüro
    • Personenbezogene Daten an den Betriebsrat
    • Beispiele für die Überlassung von Beschäftigtendaten und deren Handhabung

  • Einschränkung in Bezug auf die Informationsrechte des Betriebsrates

  • Technische und organisatorische Datenschutzmaßnahmen
    • Datenschutzkonzept im Betriebsratsbüro
    • Datensicherheit - Absicherung des PCs des Betriebsrat, Zugriffsberechtigungen für Netzlaufwerke,
    • Verschlüsselung
    • Umgang mit Briefen, Akten, E-Mails, Veröffentlichungen im Intranet
    • Die Acht „Gebote“ für den Datenschutz
    • Checkliste betriebliche Umsetzung des Datenschutzes im Betriebsrat

  • Datensicherheitskonzept des Betriebsrats
    • E-Mail-Verschlüsselungen
    • Verschlüsseln und Entschlüsseln von Daten
    • Aufbau und Funktionsweise von IT-Netzwerken
    • Gefahren von Außen und Schutzmaßnahmen
    • Erstellen eines Backups

  • Pflichten des Betriebsrates im Zusammenhang mit dem Datenschutz
    • Dokumentation
    • Auskunft
    • Technisch-organisatorische Maßnahmen

  • Wichtige Aufbewahrungsfristen

  • Aktuelle Urteile zum Datenschutz
    • Verhältnis Betriebsrat - betrieblicher Datenschutzbeauftragter
    • Verstöße des Betriebsrates gegen den Datenschutz und die Folgen
    • Arbeitgeber darf Datenschutz beim Betriebsrat nicht kontrollieren
    • Informationsrechte des Betriebsrates und Datenschutz
    • Die Rechte der Beschäftigten

Referenten:  

Fachreferentin / Fachreferent

Seminargebühr:  

€ 799,00 + MwSt.

Freistellung:  

§ 37 Abs. 6 BetrVG

Termin / Ort:  

02.01.2017 bis 31.12.2017    Auf Anfrage als Inhouse-Schulung!   Inhouse
16.10.2017 bis 18.10.2017      Hamburg

zur Anmeldung zur Anmeldung


Impressum